undergroundstyler
  Startseite
  Über...
  Archiv
  geil
  du
  30 aussagen das 2pac noch lebt
  gedichte
  200 Dinge die man im Leben gemacht haben sollte
  mein erstes mal von einen mädchen das ich gut kenn
  Bushido
  Ramsi Aliani
  ich will nich gehen
  dir egal
  die hand eines andren
  girlfriend
  b2k-babygirl
  dear mama
  mein leben
  dieser text ist nix für schwache nerven
  das geilste lied der welt von 2pac
  me and my girlfriend "2pac"
  2pac "friends"
  2pac der beste rapper auf der welt
  playa
  liebessprüche
  liebessprüche
  Cetin - Sie liegt in meinen Armen
  tq westside
  Bushido - Flerräter
  ich habe genug
  Ramsi Aliani ft. Manuell, Eko, Summer Cem - Falsch
  best friends
  Kool Savas feat. Azad - All 4 One
  ein hase
  Schlosspark
  playa
  ICQ
  Handball
  die bestrafung
  freunde
  2pac
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   svenja hp
   meine 2 hp

http://myblog.de/undergroundstyler

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein Mädchen fragte einen Jungen "Magst du mich?" - Er sagte nein. Sie fragte "Findest du mich hübsch?" - Er sagte nein. Sie fragte "Bin ich in deinem Herz?" - Er sagte nein. Als letztes fragte sie "Wenn ich weg gehen würde würdest du für mich weinen?" - Er sagte wieder nein. Sie ging traurig davon. Er packte sie am Arm und sagte "Ich mag dich nicht, ich liebe dich. Ich finde dich nicht hübsch, ich finde dich wunderschön. Du bist nicht in meinem Herz, du bist mein Herz. Ich würde nicht für dich weinen, ich würde für dich sterben!"



Dichter Schleier vor meinem Fenster
Der Nebel rufet den Tag hervor
In dieser Stille kann man hören schluchzen
und weinen eines Mädchens.
Würdest du sie fragen "warum",
käme die Antwort
" Der Nebel traget an mein Ohr,
dass ich ihn für immer und ganz verlor!"


In Mir...

Vor langer zeit, da wusste ich,
ich will keinen außer Dich.
Lange trug ich Dich in meinem Herzen,
voller Trauer, voller Schmerzen.
Ein anderer eroberte mein Herz,
schlimmere Trauer, schlimmerer Schmerz.
Es kamen viele andere kein einziger war wie Du;
mein Herz wurde verschlossen, die Tür war zu.
Nach langer Zeit wieder weiß ich,
ich will keinen außer Dich.
Ich trage Dich in meinem Herzen,
wieder mit Trauer, wieder mit Schmerzen.
Es schreit nach Liebe, es schreit nach Dir,
denn du bist das wunderbare, schmerzvolle Gefühl
in mir!


Bedeutung

Ich suchte nach der Bedeutung deines
Namens und fand heraus, dass es
"wer ist wie Gott" sei.
Meine Antwort darauf ist, du bist wie Gott,
mein Gott, den ich zu erreichen versuchte
und es nicht schaffte.
Den Gott, den ich zu lieben begann, der
meine Liebe aber nicht erwiderte.
Den Gott, den ich brauchte, warst du;
denn einst liebte ich dich


Gewissheit von dir

Ich kann es mir einfach nicht erklären,
wieso spürte ich deine Liebe nicht
Kam meine Erkenntnis zuspät,
so dass Sie erlosch
Ich habe dich lieben gelernt und nun
trage ich mein trauerndes Herz in die Welt hinaus
Du hast einen festen Platz in meinen
Träumen, Gedanken und Worten.
Wenn ich lache, weint mein Herz,
manchmal glaube ich, es hört schon gar nicht mehr auf.
Ich weiß nicht ob ich dir noch etwas bedeute
oder ob ich nur eine deiner kurzen Gefühlsphasen war.
Ich hoffe Tag-täglich, dass es nicht so ist,
auch wenn ich stark daran zweifle.
Ob ich jemals die Gewissheit von dir bekomme?


Ich liebe Dich..
aber ich weiß nicht wie sehr
Ich bin enttäuscht von Dir..
doch ich weiß nicht für wie lange
Ich warte auf Dich..
und weiß nicht ob es sich lohnt auf Dich zu warten...


Ich hänge noch zu sehr an Dir
um Dich aufgeben zu können.
Du hast mich sehr verletzt
doch meine Tränen sind mein Liebesbeweis.
Jede Träne die fließt,
fließt nur für Dich.
Denn sie wurde geweint
damit du weißt,
wie ernst ich es noch mit Dir meine.


Einseitige Liebe

Es ist so angenehm
und doch ist es unbehaglich.
Mein Kopf ist voller Ideen, Gedanken
und doch ist er leer.
ich bin voller Freude
und doch steigen Tränen in mir auf.
Ich könnte lachen und singen
und doch bin ich stumm.
Ich bin Energie geladen
und doch sitze ich hier und bewege mich nicht.
Ich fühle mich unbesiegbar
und doch bin ich verletzt und habe den Kampf verloren.
Mein Herz klopft wie wild
und doch zerreißt es der Schmerz so sehr,
dass es aufhört zu schlagen.


Er sagt, dass Du mich nicht liebst.
Er hielt mich fest als ich zu Dir wollte.
Er hinderte mich daran Dir zu schreiben.
Nun höre ich nicht mehr auf meinen Verstand...
... sondern auf mein Herz


Glaubst du, dass wie eine Zukunft haben
Dass die Zeit uns zusammen hält
Glaubst du, dass die Entfernung uns noch
mehr Liebe schenkt
Dass wir uns genügend lieben
Glaubst du an uns - Ich glaube
Ich glaube, dass ich meine zu wissen,
dass ich dich über alles liebe


Mein Leben

Zerbrechlich wie eine Vase
und doch aus stählernem Stahl
So dunkel, finster und traurig
und doch voller Farben und Fröhlichkeit
Ganz leise und scheu
und doch selbstbewusst und mutig
Realitätssinnig
und doch in einer endlosen Traumwelt
Das ist mein Leben
mein Leben das ich lebe
mit Wünschen die nie in Erfüllung gehen


Dies ist der Weg
in eine neue Zeit
zu einem anderen Ort

Dies ist ein neuer Anfang
eines bitteren Endes
dessen Vergangenheit
noch nicht abgeschlossen ist

Dies ist die Reise
zu der Wahrheit
die durch eine Lüge entstand

Ein paar Worte
die dich zum nachdenken
antreiben

Dies sind die Zeilen
der Versuchung
der Leidenschaft
der Angst

Dies ist das Zeichen
das ich setzte
um dir zusagen
dass ich noch immer

an dich denke...


Als der mond über den dächern schien
und die menschen die wahrheit nicht sahen
als die lichter die straßen erhellten
und die menschen das lachen vergaßen

entzündete sich ein kleiner funke
und das herz fing an zu schlagen
erhellte er die finsternis
und der mensch begann zu lieben

als der frühling die blätter färbte
und die sonne den schatten wärmte
als der laue wind den geruch verbreitete
und die menschen sich wieder in die augen blickten

erkannte das herz die freude wieder
und klopfte in den tag hinein
klammerte es sich an die neue liebe
und ließ des menschen gefühle nicht mehr los

als der baum früchte trug
und die emotionen vertieften
als das graue endlich weichte
und der mensch sich sicher war
nahm er das glück entgegen
und teilte alles was er hatte
liebte
und wurde geliebt


Mein Spiegelbild

ich sehe die narben die ich trage
all die wunden die mir zugefügt wurden
und die ich mir selbst angetan habe
das blut dass sich langsam seinen weg hinab bahnt
ich blicke in meine augen
sehe wie rot geweint sie sind
sehe mein aufgequollenes gesicht
die tränen die an meinen wangen hinunter rinnen
meine schwarzen kleider die meine blässe unterstreichen
meinen körper zittern
alles was ich sehe ist ein wesen..

aber den schmerz den ich fühle
der mich zerreisst
der schlimmer ist als all die wunden
der schmerz der mich am leben hindert
der schuld an allem übel ist
den zeigt mein Spiegelbild mir nicht...


warten.
immer nur warten.
warten auf dich.
warten auf das, was als nächstes passiert..
warten auf das Ende und den neuen Anfang..
warten, während die zeit vergeht
und die Wunden heilen...


Vertrauen zu können
in einen anderen Menschen,
den Mut zu haben die Liebe
wachsen zu lassen,
den Glauben an das Glück wieder
zu finden,
über die bisherigen Enttäuschungen
hinweg zu kommen und
vieles hinter mir zu lassen
was geschehen ist,
hoffen, dass ich all
das schaffen werde.


in deinen armen liegen
und dich an meiner seite spüren
couchpotate
und mit dir unterwegs sein
deinen atem
und das flüstern an meinem ohr,
das mir gänsehaut bereitet
die balgereien
und die zärtlichkeiten die wir austauschen
mit dir einschlafen und aufwachen
deine küsse
und das schöne gefühl mit und bei dir zu sein
all das möchte ich nicht missen


ich kann mich nicht wehren.
das kribbeln wird stärker.
unaufhaltsam toben die gedanken in meinem kopf.
ich kann sie nicht sortieren.
während mir die tränen aufsteigen
und langsam mein gesicht zieren
weiß ich,
dass es nur einen einzigen ausweg aus diesem moment gibt.
die angst vor der erkenntnis ist größer
als die angst vor dem,
was passieren wird.
ich weiß,
ich werde die tat bereuen.
trotzdem entscheide ich mich nicht dagegen.
langsam greife ich nach dem gegenstand
und ich setze an.
mit jedem ritz durchstößt
mich ein kurzes zucken.
ich spüre keinen schmerz.
die stelle schwillt an.
unaufhörlich mache ich weiter.
das brennen auf meinem arm
wird stärker.
doch erst als die gedanken meinen kopf verlassen,
erst als mein kopf leer und meine gedanken frei sind,
beende ich mein tun.
die erste minuten sind erschöpfung
und die befreiung aus dem käfig.
doch dann holt mich wieder die realität ein...


Sie waren ein Teil von DIR.
Sie waren ein Teil von MIR.
Sie waren unsere Gemeinsamkeit.
Sie brachten uns zusammen und machten uns zu dem was wir sind.
Nun sind sie Geschichte und was ist mit UNS?



"...nie werde ich dieses gefühl vergessen.

seine hand die mich berührte - seine zunge die ich spürte.

nie werde ich ich diesen schmerz wieder los..."



"...wenn der schmerz dein herz zerreist weißt du,
dass das leben nur eine folter ist
durch die du dich selbst quälst.
nur zum beenden dieser qual bist du zu feige..."


"...nichts ist so schwer wie zu leben.
nichts ist so leicht wie zu sterben.
doch meist sind die einfachen dinge
viel schwieriger umzusetzen als man denkt..."


"...die tränen die an deinen wangen hinunter rinnen
sind nicht aus trauer, sind nicht aus freude geweint.
sie sind nur ein zeichen dafür, dass du noch lebst..."


"...manchmal steht die lösung dirket vor dir,
doch du bist zu blind zu sehen..."


"...viele fragen benötigen viele antworten.
doch fragen zu stellen ist einfacher
als die richtigen antworten zu geben..."


"...sollte es wirklich ein leben nach dem tod geben
so hoffe ich, dass jenes leben besser wird als dieses..."


"...es tut weh, wenn niemand zu dir steht
es tut weh, zu merken, dass du einsam bist
es tut weh, wenn du spürst, dass du allein keinen ausweg findest
es tut weh, wenn du auf einen menschen vergebens vertraut hast
es schmerzt zu tiefst wenn du dir an allem die schuld gibts
und es bringt dich um, wenn du diesen schmerz an dir auslässt..."


"...die welt ist ein riesiger scheißhaufen
bewohnt von millionen von arschlöchern..."


"...deine tränen rinnen unaufhaltsam hinab.
dein körper ist regungslos.
deine muskeln sind entspannt.
ein schwaches lächeln ziert dein gesicht.
und das blut rinnt hinab und du schaust schweigend zu..."


"...viele menschen hab ich enttäuscht und hab ihnen wehgetan
ich fühle mich schlecht und bereue
doch was die menschen mir angetan haben interessiert sie nicht..."


"...er frisst mich auf
ich kann micht nicht wehren
er nimmt alles was ich habe
bis ich schließlich vor Qual
nur einen ausweg sehe
ich stürze mich selbst in den abgrund
der so tief ist, dass ich
falle..
falle..
falle..
niemand weiß wie tief der abgrund wirklich ist
niemand weiß ob ich jemals aufkommen werde
aber alle wissen, dass mich nichts mehr retten kann..."


"...keiner weiß wie ich mich fühle
keiner interessiert sich dafür
keiner kann mir helfen
und niemals wird mich einer verstehn..."


"...ich fühle mich leer
doch ich fresse alles an
gefühlen und ängsten in mich hinein.
die einsamkeit quillt in mir
der hass wächst.
der schmerz breitet sich aus.
plötzlich fühle ich mich so voll von allem.
ich halte es nicht mehr aus.
ich mache mir luft
mit nur wenigen schnitten..."


"...liebe macht wirklich blind
denn wenn man einen menschen über alles
auf der welt liebt
kann es passieren, dass man die größten und dümmsten fehler begeht..."


"...ich weiß nicht wohin
weiß nicht wohin mit meinen gefühlen und gedanken
weiß nicht welche richtung die meine ist
weiß nicht was passieren wird
weiß nicht wo ich hingehöre
weiß nicht was richtig was falsch ist
ich weiß nicht was ich tun soll..."


"...kalt und leblos lag sie da.
ihre augen hatten ihren glanz verloren
und dort wo einst ihre augen blau wie der ozean waren,
lag nun ein mattes schwarz darüber.
ihre haut war blasser als sonst
sie lag einfach nur da und rührte sich nicht.
wir wussten sie war nicht tot.
sie wartete nur auf den menschen der sie nahm wie sie war
und ihr half sie von ihrem leid zu befreien..."


das schicksal wird uns tragen
es wird uns auf unserem weg begleiten
wird uns trennen oder zusammenhalten
das schicksal wird entscheiden ob wir eine gemeinsame zukunft haben
es kann uns aber auch sehr verletzen
das schicksal liegt einzig und allein in unsren händen



Du sagst
du liebst den Regen
doch wenn es Regnet
spannst du denn Regenschirm auf.

Du sagst
du liebst die Sonne
doch wenn sie scheint
versteckst du dich im Schatten.

Du sagst
du liebst den Wind
doch wenn er weht
machst du die Fenster zu

Also wie soll ich dir glauben
wenn du sagst du liebst mich?



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung